• Seite 1 von 2

Nike Air Max - der Kult Sneaker schlechthin

Nike ist die größte Sportswear-Marke der Welt und die unglaublichen Erfolge des Unternehmens mit Sitz in Beaverton, Oregon beruhen auf stetigen Entwicklungen und Innovationen in allen Bereichen der Sportbekleidung. Besonders im Schuhbereich gelingen Nike immer wieder unvorhersehbare Meilensteine und einen solchen stellt auch die Einfühhrung der Air-Technologie im Jahr 1982 dar. Im Basketball-Schuh Air Force 1 wurde der Fuß zum ersten mal mit Hilfe einer in die Sohle eingebauten Luftblase gepolstert und gestützt. Der Schuh erlangte Kultstatus in der Basketball-Szene und die neuentwickelte Technologie ist auch heute noch ein fester Pfeiler in der Entwicklung neuer Modelle.



 

Nike Air Max - eine kurze Geschichte

Doch zuerst einmal hatte Hatfield eine Reihe von Problemen zu überstehen, denn nicht jeder war von Anfang an vom Air Max überzeugt. Der damalige Marketing Chef verstand das Konzept nicht und konnte sich nicht vorstellen, wie man einen Laufschuh, der sich so sehr von den damaligen Schuhen anderer Hersteller unterschied, verkaufen könnte. Denn nicht nur die technische Seite und der Aufbau waren gänzlich neu, auch die Farbgebung des Original-Modells unterschied sich mit seinem umlaufenden Farbstreifen komplett von damaligen Running-Schuhen. Hatfield ging jedoch keine Kompromisse ein und wollte den Schuh so weit bringen wie es geht, ohne gefeuert zu werden. Mit dieser Einstellung konnte er dann schließlich alle Zweifel ausräumen und so kam der Nike Air Max 1 im Jahr 1987 unter dem Werbeslogan "A Revolution In Motion" auf den Markt! Diese Revolution im Laufbereich trat tatsächlich ein und sie hat bis heute Spuren im Programm und in der Identität von Nike hinterlassen, denn selten war der Mythos Nike Air Max 1 so lebendig wie heute. Trotz des Erfolges des Air Force 1 war die Air-Technologie für einen Mitarbeiter von Nike noch immer nicht perfekt genug: Tinker Hatfield war überberzeugt von der Idee der Luftpolsterung und doch wollte er dieses technische Mittel noch verbessern, für Menschen verstehbar machen und auch für andere Arten als nur Basketball-Schuhe einsetzten!

Nike Air Max - Die Inspiration

Tinker Hatfield kam im Jahr 1981 zu Nike und arbeitete dort als Architekt für verschiedene Gebäude und Show-Rooms. Er ließ all seine Eindrücke und Erfahrungen, die er im Leben gesammelte hatte, in seine Arbeiten einfließen und bei seinem ersten großen Schuh-Entwurf im Jahr 1987 sollte es auch nicht anders werden. Hatfield wollte einen Laufschuh schaffen, der mit der Air-Technologie ausgestattet war, diese jedoch noch fühlbarer und auch erlebbarer machte. Ihn störte am Air Force 1, dass viele Menschen den Schuh zwar für sein Design und den Tragekomfort liebten, dabei jedoch nicht verstanden, was die Air-Technologie eigentlich war. Die Luftkissen waren tief in der Sohle eingebaut und dienten nur zur Polsterung. Bei der Entwicklung des neuen Laufschuhs, der bald auf den Namen Nike Air Max getauft wurde, kam er dann auf den genialen Einfall: Er lies sich vom Centre Georges Pompidou inspirieren, das er auf einer seiner vielen Reisen in Paris besichtigt hatte. Dieses ist ein großes Gebäude mit maschinenraumlähnlichem und grellem Design, das im starken Kontrast zur traditionellen Pariser Architektur mit Mansardendächern und kleinen Fenstern steht. Das Besondere an diesem Gebäude ist, dass alle technischen Einrichtungen wie die Belüftung, Klimaanlage, die Stockwerke und selbst die Menschen, die sich darin aufhielten, von weithin sichtbar waren und nicht wie bisher möglichst versteckt gehalten wurden. Die Architekturwelt war geschockt von dem Gebäude, das 1977 fertiggestellt wurde und spaltete diese in zwei Gruppen: Die einen liebten das Centre Pompidou, die anderen hassten es - und genau das sollte Hatfield auch mit dem Air Max erreichen!
Wie bei dem Gebäude machte er die vorher versteckte Air-Funktion der Sohle mit einem kleinen Fenster sichtbar, was bis heute den elementare Teil eines jeden Nike Air Max Sneaker darstellt. Ob dieser Einfall bewusst von der Erfahrung des Centre Pompidou beeinflusst war, weiß selbst Hatfield heute nicht mehr - doch was ganz sicher ist, ist der unvergleichliche Einfluss auf die Sport- und Modewelt, der folgen sollte!

Die Entwicklung des Nike Air Max

Die Entwicklung der Reihe nahm mit dem Auffrischen des Ur-Modells im Jahr 1988 ihren Lauf, bei dem der 1er mit leicht verändertem Schnitt und gelber Sohle unter dem Namen Air Max Light auf den Markt kam.
Zur ersten großen Neuerung kam es dann aber 1990, als der Air Ma Erfinder Tinker Hatfield nach einem Sabbat-Jahr mit vielen neuen Eindrücken und Ideen ins Nike-Büro zurückgekehrte und sogleich beschloss, dem Air-Window des Schuhs mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. So entwarf er ein neues Modell mit dem Namen Air Max III, heute bekannt unter NikeAir Max 90, das um das Guck-Loch verstärkte und farblich abgesetzte Sohleneinsätze hat, die den unverwechselbaren Eindruck des Air Max noch einmal verstärkten. Das wird besonders im originalen Infrared Colorway deutlich, der durch das Spiel von grellem Rot mit Schwarz, Grau und Weiß eine einmalige Optik schafft, weshalb der Sneaker auch heute noch super begehrt ist.
Nur ein Jahr nach dem Air Max 90 ging es dann auch schon an die Entwicklung des Nike Air 180, der zwar das Max nicht im Namen trägt, seine Air-Bubbles aber genau so stolz zur Schau stellt wie jeder andere Sneaker aus der legendären Reihe. Zudem ist er schön spitz geschnitten und im Aufbau von den bisherigen Air Max recht verschieden.

Nike Air Max - die verschiedenen Modelle

Weiter ging die Entwicklung der Reihe dann mit Modellen wie dem Air Max Classic BW (1992), dem Air Max Command oder auch dem Air Max Ltd II, der mit seinem im Fersenbereich umlaufenden Air-Fenster ein einmaliges Design vorlegt.
Die verschiedenen Modelle wurden im Laufe der Zeit immer mal wieder eingestellt und später neu aufgelegt; so startete Nike zum Beispiel 2006 eine Produktoffensive der Reihe, als die Modelle Air Max 90,Air Max 95 und Air Max 97 auf einen Schlag wieder in den Handel kamen. Besonders an den Air Max Modellen ist zudem, dass man bei Nike immer wieder mit verschiedenen Künstlern und Läden kollaboriert hat, um besondere und meist auch stark limitierte Editionen zu verwirklichen, die auch Jahre später noch stark begehrt und für teils vierstellige Beträge gehandelt werden. Beispiele hierfür wären die Air Max 1 Modelle vom holländischen Sneakerladen Patta oder auch das legendere Kidrobot-Design. All diese Feinheit und Details haben dafür gesorgt, dass Schuhe der Air Max Reihe in verschiedenen Subkulturen und Stilformen anerkannt und teils verehrt werden und ein Ende der unglaublichen Geschichte auch nicht absehbar ist. Auf dem Inflammable Nike Air Max Shop findest du immer eine breite Auswahl an Nike Sneakern.