• Seite 1 von 2

Stüssy - Legendäre Streetwear aus Kalifornien

Wie das Leben so spielt wurde aus einem kleinen Surfshop, den Shawn Stussy am Laguna Beach in Kalifornien in den 80ern aufmachte, ein weltweites Streetwear-Imperium, das weltweit über 60 Läden betreibt und in jedem gut sortierten Streetwear-Shop zu finden ist. Im Mittelpunkt steht dabei stets das unverwechselbare Stüssy-Tag, mit dem Gründer Shawn Stussy bereits vor 30 Jahren seine selbstgebauten Surfboards signierte.

 

 

 

Stüssy - Streetwear mt Leidenschaft

Was Stüssy so unverwechselbar macht, ist die ehrliche, aufrichtige Liebe zu den drei Stützpfeilern der Marke: Zum Surfen, zum Skaten und zur Hip-Hop-Kultur. Nie war Stüssy nur an der Ausschlachtung einer Subkultur interessiert, um dies zum eigenen Vorteil zu nutzen. Stüssy hat von Anfang an junge Talente, egal ob Skater oder Rapper, unterstützt und dadurch auch heute noch ein durchweg hohes Ansehen in der Szene. Hinter Stüssy steckt kein ausgeklügelter Marketing- und Vertriebsplan. Jede Entwicklung geht Schritt für Schritt, wie sich auch an der Geschichte zum ersten T-Shirt zeigt: Eigentlich wollte Shawn Stussy ja nur seine selbstgebauten Surfbretter verkaufen, doch als diese so gut ankamen und die Menschen auch seine Signatur abfeierten, nahm er einfach diese, druckte sie auf ein T-Shirt und verkaufte sie bei sich im Laden. Die Nachfrage wuchs und wuchs und so eröffnete Stüssy einige Jahre später den ersten Stüssy-Shop im New Yorker Szeneviertel Soho. Rings um die Marke hat sich nach und nach ein Kreis von Unterstützern, Sympathisanten und Fans formiert, der Menschen aus der Skate-, Surf-, Graffiti-, DJ- und Hip-Hop-Szene zusammenbrachte. Stüssy funktionierte als eine Art kreativer Marktplatz, an dem sich verschiedene Hintergründe und Interessen begegnen und miteinander in einen Dialog eintreten konnten - und daran hat sich bis heute auch nichts verändert.

Stüssy - die Anfänge

Was sich hingegen verändert hat, ist die Produktpalette bei Stüssy: Wo es anfangs nur einfarbige T-Shirts mit dem Stüssy-Tag gab, finden sich heute Bekleidungsstücke, die von Kopf bis Fuß reichen. Egal ob stylische Bucket Hats, 5-Panel Caps, T-Shirts, Jacken oder sogar Socken, Stüssy verbreitet seine Message heute auf allen verfügbaren Kanälen und dass das wunderbar Funktioniert, siehst du im Stüssy-Shop auf Inflammable. Jeder, der sich in den letzten Jahrzehnten annähernd mit Mode beschäftigt hat, dürfte diesen Tag schon einmal zu Gesicht bekommen haben. Die Geschichte von Stüssy beginnt in den frühen 80er Jahren, Shawn Stussy stellte zu dieser Zeit selbstgebaute Surfboards her und versah diese, mit einem handelsüblichen Marker, mit dem bis heute gleichgebliebene Stüssy Tag. In diesem steckt auch der Einfluss seines Onkels, dem bekannten Künstler, Jan Stussy, dieser konzipierte zusammen mit Shawn das Logo das bis heute Weltruhm erlangte. Später benutzte er dasselbe Logo auf seinen Caps, Shirts und Shorts und verkaufte diese am Laguna Beach in Kalifornien aus seinen Autos heraus. Von da an beginnt eine Erfolgsgeschichte die bis heute beispiellos sein dürfte. 1984 schloss er sich mit Frank Sinatra Jr. zusammen und beide begannen das Apparel von Stussy an den Mann zu bringen. Die Shorts und Shirts kamen dermaßen gut an das Stüssy bereits 1988 in Richtung Europa expandierte und kurz darauf der erste Store in Soho folgte. Im Gegensatz zu anderen Brands, lässt sich Stüssy dabei nicht in irgendeine Sparte stecken, sondern wird von Rappern, Skatern, DJs oder Punks gleichermaßen gefeiert. Shawn Stussy sagte dazu in einem Interview: „Everybody calls it surf wear, or urban street wear, or surf street... I don't name it, and I don't name it on purpose.

Die Style-Philosophie hinter Stüssy

Stüssy kreiert bis heute feinste Streetwear die mit ihren meist schlichten Designs aber vor allem mit ihrem hochwertigen Materialien auftrumpft und die Fangemeinde begeistert, dabei steht immer wieder das bekannte Stüssy Logo im Vordergrund, um dieses wurde ein Brand geschaffen der wie ein Fels in der Modewelt steht und aus dieser nichtmehr wegzudenken ist. Die Kollektionen von Stüssy fanden schnell ihren Weg in die bekanntesten Stores und Boutiquen dieser Welt und von dort direkt in das Herz der Fashionwelt. Dadurch wurden auch andere Brands und Künstler auf die Marke aus Orange County aufmerksam und so gibt es bis heute unzählige Kollaborationen mit Marken wie Dr. Martens, Clarks, Patta, Nike, Carhartt, Fred Perry oder Alpha Industries, die stellenweise Höchstpreise unter Sammlern auf den Schirm rufen. Shawn Stussy prägt bis heute den Style von Stüssy, dieser ist nach wie vor trashig, dirty und von einem ganz bestimmten Flair umgeben. Dabei werden auch immer wieder aktuelle Modetrends aufgegriffen und völlig neu interpretiert bzw. mit einer gewissen Portion Sarkasmus, auch mal gern auf die Schippe genommen. Jede Saison wird das Lookbook von Stüssy heiß erwartet, denn jeder weiß, dass in diesem die neusten Trends warten. Meterlange Schlangen sind keine Seltenheit wenn Stüssy mal wieder eine ihrer neusten Kollektionen oder Kollaborationen raushaut.

Stüssy: der Weg zum Modeimperium

Egal ob Jacke, Sleeve, oder Pant, Stussy stattet euch mit allem aus was es für den Alltag braucht und hat dabei immer die besten Designs und Ideen im Gepäck. Diese kommen aber nicht von ungefähr, Headdesigner Nick Bower arbeitete schon für Marken wie Versace oder Valentino bevor er 1985 nach Kalifornien kam um zuerst für Gotcha zu arbeiten und dann ein Teil von Stüssy zu werden. Später kamen dann noch andere Logos hinzu, doch bis heute ist Stüssy unverkennbar mit dem berühmten Tag verbunden und wird es auch noch lange sein. Selbst in die Jahre gekommene Brands wie Chanel holten sich Stüssy mit ins Boot und spätestens seit den Kollabs mit Nike, die mit einem streng limitierten Dunk Hi startete, und Supreme gab es einfach kein Halten mehr und Stüssy wurde endgültig zum Modeimperium das wir heute kennen. Dieses wird bis heute von Frank Sinatra Jr. und seiner Familie geführt. Stüssy gilt mit seinen außergewöhnlichen Designs als Inspiration für viele andere Designer die Stüssy bis heute als Grundstein ihrer Kollektionen sehen. Selbst große Künstler wie Bob Marley oder Eric.B and Karim zollen dem Brand in ihren Lieder Tribut und machten die Marke noch bekannter. Was mit einfarbigen Shirts begann, ist heute zu einem umfangreichen Sortiment, mit 6-Panel Caps, Jacken, Pants, Crewnecks, Pants und was das Herz sonst noch so begehrt, herangewachsen und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Schier unendlich scheinen die Ideen der Kreativköpfe von Stüssy zu sein und wir sind gespannt mit was uns der kalifornische Brand als nächstes überraschen wird.